JETZT von PULS4 aus TV-Duellen ausgeschlossen

ZackZack.at berichtete exklusiv: Peter Pilz ist vom Privatsender Puls4, dessen Geschäftsführer Markus Breitenecker erst vor kurzem von seiner Reise durch das Silicon Valley mit Altkanzler Kurz zurückgekehrt ist, von allen Wahl-Duellen ausgeladen worden. Anfangs behauptete der Sender noch, man habe nicht sicher über ein Antreten von JETZT Bescheid gewusst und nun gäbe es keine freien Termine für JETZT-Spitzenkandidat Pilz mehr. Doch nun veröffentlichte ZackZack.at Emails aus der Korrespondenz zwischen dem Sender und der Partei. Aus diesen lässt sich klar erkennen, dass der Sender bereits am 29. Mai JETZT darum bat, sich Termine für die Duelle freizuhalten. Am 13. Juni präsentierte Pilz die ersten fünf Kandidaten und gab bekannt, dass JETZT nun antreten werde. Am 23. Juli dann die Absage: Peter Pilz darf nicht mehr an den Duellen teilnehmen.

Wirtschaftlich ist der Ausschluss von Pilz nicht nachvollziehbar. Der JETZT-Spitzenkandidat erzielte im Puls4-Sommergespräch am 13. Juni im Vergleich zu den politischen Mitbewerbern die höchsten Quoten. Will sich Kurz nicht mit Pilz an einen Tisch setzen und hat er beim Puls4-Geschäftsführer interveniert? Sieht so das „orbanisierte“ Österreich aus?
Auf jeden Fall steht fest: Nur weil der Altkanzler Pilz nicht im TV sehen will, heißt das nicht, dass hunderttausende Zuschauer auf den Aufdecker verzichten wollen. Im Netz gehen derzeit unter dem Hashtag #JETZTaufPuls4 die Wogen hoch.

Aktuelles